Liebe Leserinnen, Lieber Leser

 

Die Sommer- und Ferienzeit ist bald vorüber. Für viele Menschen ist diese Zeit damit verbunden, sich vom Alltagsstress erholen zu wollen, frei von Pflichten zu sein, endlich tun und lassen zu können was man will oder in unbekannte Welten einzutauchen. Doch wie es scheint, ist es eine wahre Kunst, richtig Ferien zu machen. So stellt sich ein Blogger im Tagi die Frage, ob Ferien nicht eigentlich krank machen würden. Im Entschleunigungsprozess wird man, vor allem vielbeschäftigte Menschen, zum Ferienanfang nicht selten zuerst mal wirklich krank, dann ist da der stete BMI-Vergleich an Strand und Pool, kulinarische Ausflüge und Eskapaden sind meist nur im ersten Moment angenehm und Studien zeigen, dass Beziehungen in der Urlaubszeit einem besonderen Härtetest ausgesetzt sind. Darum wohl gibt der «Beobachter» Ratschläge, wie man sich in den Ferien wirklich erholen kann und «die Zeit» rät für wirkliche Tiefenentspannung gar zu langweiligem Urlaub. Die problematische Seite von "wenig Anregung, Seele baumeln lassen, endlich Ruhe" ist nicht selten, dass sich erst dann die Seele und damit innere Unruhen zu Wort melden können. Die leisen inneren Stimmen gehen in der Hektik des Alltags meist unter und gerade in ruhigen Zeiten entfalten sie dann ihre Stimmgewaltigkeit. Wir spüren dann mehr was uns trägt aber auch was uns fehlt, sind tief dankbar oder permanent gereizt, sinnieren eher über grundlegende Lebensfragen und fassen daraus nicht selten neue Vorsätze, was wir zurück aus dem Urlaub dann sofort angehen wollen - vielleicht.

Wie auch immer Sie die Kunst des «Urlaubens» beherrschen; sicher ist, dass unser Körper, Geist und unsere Seele Auszeiten brauchen, um sich zu erholen, sich neu zu organisieren und Kraft zu tanken. Ich persönlich muss diese Auszeiten der Entspannung, Aktivität, Anregung und Besinnung planen, sowohl die kleinen als auch die grossen. In meiner Agenda sind sie gelb markiert, sonst siegt die Kraft der Alltagshektik über meinen Energiehaushalt.

 

Für eine nächste Auszeit empfehle ich Ihnen das Seminar

 

Berufliche und persönliche Standortbestimmung - "Auszeit mit Kraft» - 20.–22. Oktober 2017

«Eine Zeit für sich und mit anderen. Im Austausch, in der Stille und in der Natur Kraft tanken und erfahren. Tiefe und Leichtigkeit erleben, sich selbst auf der Spur bleiben» 

 

Herzliche Grüsse
Karin Schüpbach

 

 

Demnächst im Programm
 

Führungsentwicklung mit Gehalt - Führen durch Präsenz

14. bis 16. September 2017. Seminar 2 ½ Tage MEHR...

Berufliche und persönliche Standortbestimmung - "Auszeit mit Kraft"

20. bis 22. Oktober 2017, Seminar 2 ½ Tage  MEHR...

 

Hinweis: „Mindful Leadership“, 10./11. November 2017.

Folgeangebot für AbsolventInnen des Seminar „Führen durch Präsenz“ MEHR...