Liebe Leserin, lieber Leser

 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Am 25. Mai 2018 ist die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Es ist davon auszugehen, dass die Schweiz diese Verordnung in den kommenden Monaten vollständig oder teilweise übernehmen wird. Deswegen halten wir nachfolgende Informationen für Sie bereit: 

 

Sie sind bei uns registrierter AbonnentIn und erhalten unseren regelmässigen Newsletter mit Gedankenimpulsen. Wir haben in unserem Newsletter-Tool Ihren Vor- und Nachnamen, sowie Ihre eMail-Adresse registriert. Sollten Sie sich nicht persönlich für diesen Newsletter angemeldet haben und/oder möchten diesen in Zukunft nicht mehr erhalten, bitten wir Sie ganz unten den Button "abmelden" zu benutzen. Ihre Daten werden dadurch im Newsletter-Programm deaktiviert und Sie erhalten keine Informationen mehr.

 

Wir möchten Ihnen gerne auch in Zukunft Informationen und interessante Impulse rund um unsere Bildungs- und Beratungstätigkeit zukommen lassen und würden uns daher sehr freuen, wenn Sie uns als LeserIn erhalten bleiben.

 

Karin Schüpbach, Geschäftsführerin & Sandra Kilchenmann, Marketing

  

 

Gedankensplitter aus der Beratungstätigkeit 

Vom Wesen der Prachtentfaltung - Teil  2/2

>Vom Wesen der Prachtentfaltung - Teil 1-2 (PDF) 

 

Waren Sie auch schon überwältigt von der Pracht eines Pfaus, wenn er sein Rad schlägt und mit seinem Federkleid rasselnde Töne von sich gibt? Was für das Menschenauge unglaublich schön und anmutig und für weibliche Artgenossinnen anlockend wirkt, ist gleichermassen eine Drohgebärde, um sich Fressfeinde fern zu halten. Eine Metapher für Selbstwirksamkeit: Alles was zur Verfügung steht wird selbstbestimmt, klar «zur Schau» gestellt (eingesetzt), um Verbindung herzustellen, sich zu unterscheiden, schützend abzugrenzen und um Resonanz zu erhalten.

Selbstwirksamkeit beim Menschen fusst massgeblich darin, sich der eigenen Pracht, resp. der eigenen Mächtigkeit bewusst zu sein. Macht ist jene, grundsätzlich wertneutrale Kraft, mit der wir als Menschen Einfluss nehmen. Die Art, wie wir Einfluss nehmen wirkt auf uns selbst oder auf andere entmächtigend resp. ermächtigend. Soziale Selbstwirksamkeit könnte verstanden werden als der ermächtigende Umgang mit sich und mit anderen. Diskussionen über Macht und Machtverhalten sind schwierig, versiegen oft schnell oder werden schon gar nicht geführt, weil «Macht» negativ konnotiert und vielerorts tabuisiert wird. Doch gerade VerantwortungsträgerInnen tun gut daran, sich ihrer Machtquellen bewusst zu sein, denn sie nehmen allein schon ihrer Funktion wegen Einfluss. Menschen mit einem geklärten Verhältnis zur eigenen Macht und einem Umgang, der ermächtigend wirkt, strahlen in der Regel natürliche Autorität aus und sind dadurch hoch (selbst)wirksam. Und Teams, die ihre Machtressourcen reflektieren und gegenseitig wertschätzen, setzen ihre Kräfte gezielt ein.

Kennen Sie Ihre Pracht, Ihre Machtquellen? Wie setzen Sie diese ein? Gemeint sind Ihre Gaben, Kompetenzen und Ressourcen. Einige wichtige Machtquellen seien hier aufgezählt: Expertise, Information, Definitionsmacht, materielle Ressourcen, Beziehungen, Anerkennung  und Wertschätzung, Reden und Schweigen, Ausstrahlung und Erotik, Körper, Positionsmacht... etc. Neugierig gemacht? Hier können Sie Ihre Reflexion weiter vertiefen.

Gerne ermutige ich Sie, Ihre Machtquellen bewusst, freudig und ermöglichend - das kann durchaus auch heissen, etwas oder jemanden zu begrenzen - einzusetzen und damit ermächtigend sich selbst, einer Sache und anderen gegenüber zu wirken

Karin Schüpbach, Geschäftsführerin

 

Demnächst bei delosis

Führung

Persönlichkeit

«Kompassbegleiter-/in» Persönlichkeits- und Beratungstraining 

Heitere Gelassenheit

  • jeweils Mittwoch, 06.30 bis 07.45 Uhr - Meditation - Zenstil
  • jeweils Donnerstag, 18.30 bis 19.45 Uhr - Meditation - Zenstil
  • demnächst - Kurs in Achtsamkeit - vierteiliger Kurs, jeweils donnerstags